History

2013

achtes album von krauthobel „fifoldera“

Nach mehr als 2 Jahren „intensiver Arbeit“ präsentierten „Krauthobel und die Buschlaband“ ihr achtes Album „Fifoldera“ live am Kirchplatz in Schruns. Alle 12 Mundartlieder wurden wieder selbst von Krauthobel komponiert und getextet. „Fifoldera“ ist ein alter montafoner Ausdruck und steht für Schmetterling. In der künstlerischen Darstellung galt die Symbolik des Schmetterlings als Analogie der Auferstehung und damit für die Überwindung des Todes und der Beginn des Neuen.

2008

siebtes album von krauthobel “generator III”
nach einer produktionszeit von fast 2 jahren erschien im juni 2008 das werk generator III. den titel verdankt dieses werk dem stillgelegten litzkraftwerk unterhalb des proberaums wo ein schild mit der aufschrift generator III gefunden wurde. das album symbolisiert kraft und engerie und wurde wie üblich im eigenen “krautstudio” selber arrangiert und produziert.

2006

sechstes album von krauthobel “live z’schru”
beim “rock am kirchplatz” 2006 wurde die erste live-cd von krauthobel präsentiert. die originalaufnahmen des konzertes vom 14. august 2005 wurden auf eine cd gebannt. knapp 4000 fans pilgerten nach schruns und erlebten krauthobel live – und diesmal hat sogar das wetter mitgespielt und war während des konzertes schön !! (bis dato hat es noch immer geregnet) !!

2004

fünftes album von krauthobel “gigagampfa”
die neue CD, alles eigenkompositionen, ist wieder zur gänze im montafoner dialekt. auf der sind CD  wieder lustige, rockige und auch nachdenkliche lieder zu hören sein. die CD wurde im eigenen „krautstudio“ von ganahl jürgen und bitschnau christoph selber arrangiert und produziert und wurde im jänner 2005 im frigodrom in nüziders präsentiert.

2003

viertes album von krauthobel „im tobel 2“
nach einer doch längeren, kreativen pause erschien 2003 das vierte album „im tobel 2“. bei den live konzerten 2003 erfreute sich krauthobel über mehr als 30.000 besucher.

1999

drittes album von krauthobel „di drett“
dieses album wurde von einer österreichischen fach- und publikumsjury zur besten österreichweiten CD 1999 gewählt.

1996

zweites album von krauthobel „negl möt köpf“
da krauthobel zum absoluten „renner“ im ländle (vorarlberg) – österreich wurde, kam es zu einem plattenvertrag mit der firma koch.

1994

erstes album von krauthobel „die beschta of dr wält“
durch den ansporn von freunden und bekannten entstand 1994 in eigenregie die erste „krauthobel“ CD mit dem namen „die beschta of dr wält“. da die erste CD gleich von anfang an grossen anklang fand wurde im mai 1995 das erste live konzert mit „krauthobel und der buschlabänd“ veranstaltet. für die live umsetzung wurden weitere musiker in die band aufgenommen.

1990-1993

CD produktion und livekonzerte mit der gruppe „oshin“
nach einem sehr guten erfolg der ersten CD erhielten sie von einem deutschen plattenproduzent ein angebot für eine weitere CD, welche unter dem namen „oshin“ auf den markt kam. während der vorbereitung auf die zweite oshin CD 1993 entstanden aus jux verschiedene texte im montafoner dialekt, welche nebenbei aufgeschrieben wurden. krauthobel wurde geboren.

1987

sieg beim grössten europäsichen musikwettbewerb popodrom in wien
die vier musiker machten sich 1987 auf nach wien um am grössten europäischen musikwettbewerb, dem popodrom teilzunehmen. das ergebnis der 4 jungen montafoner war der jury- sowie der puplikumssieg.
infolge dessen erhielt die band „impression“ einen plattenvertrag der cbs. man wurde auch als „vorarlberger des jahres“ gewählt.

1984

gründung der rockband „impression“
die erste formation findet sich:  im jahre 1984 fanden sich 4 junge musiker und freunde aus dem montafon und gründeten eine band namens „impression“. jürgen ganahl (gitarre und gesang), christoph bitschnau (bass und chor), bernd schnetzer (schlagzeug) und bernd tagwerker (keyboards und gesang).